29.04.19

„Lüch op“ bei frischem Wind „von achtern“

Kategorie: Nachrichten, Archiv

Ansprechende sportliche Leistungen, vor allem aber auch Spaß standen im Mittelpunkt des 19. Wirtschaftsboßeln der egeb: Wirtschaftsförderung. (Foto: Georgi/egeb)

19. egeb-Wirtschaftsboßeln auf der Europameisterschaftsstrecke in Elpersbüttel mit 30 Mannschaften / Jubiläum im kommenden Jahr

Elpersbüttel, 29.04.2019 – Gute Leistungen, frischer Wind „von achtern“ und jede Menge gute Laune haben das 19. Wirtschaftsboßeln der egeb: Wirt-schaftsförderung wieder zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Zuvor hat-te der stellvertretende Dithmarscher Kreispräsident, Norbert Zimmermann, die ersten Mannschaften mit einem dreifachen „Lüch op“ an den Start ge-schickt. In einer kurzen Ansprache wies er bereits auf die Boßel-Euopameisterschaften im Jahr 2020 hin, die in Dithmarschen und Nordfriesland durchgeführt werden. Auch der Vorsitzenden des Verbandes Schleswig-Holsteinischer Boßler, Ernst Hinrich Reimers aus Nindorf, motivierte die Teilnehmer mit einem Plädoyer für den Boßelsport.

Im kommenden Jahr jährt sich außerdem das Wirtschaftsboßeln zum 20. Mal. „Der Termin steht schon fest. Am 24. April 2020 wollen wir an der gleichen Stelle an den Start gehen. Wer sich vorab informieren möchte, kann sich gern an uns wenden“, sagte egeb-Mitarbeiter Peter Söhl, der auch diesmal gemeinsam mit dem Verband Schleswig-Holsteinischer Boßler die Organisation übernommen hatte.

Im Anschluss an die Eröffnung ging es auf die gut zwei Kilometer lange Strecke entlang des Deiches in Elpersbüttel. Knapp 100 Teilnehmer in 30 Teams aus Verwaltung, Organisationen und Wirtschaft, traten gegeneinander an, wobei die Mannschaften zumeist aus drei Spielern oder Spielerinnen bestanden. Gewertet wurde in den Kategorien Herren, Damen und Mixed. Um den „Amateuren“ eine gewisse Chancengleichheit zu gewähren, durfte pro Mannschaft lediglich ein Boßler gemeldet werden, der seinen Sport in einem Verein betreibt. Dennoch wurden auch diesmal wieder beachtliche Ergebnisse und Weiten erzielt. Am Schluss siegte bei den Herren die Mannschaft Gemeinde Büsum II. Bei den Damen hatte die Reetdachdeckerei Ohm die Nase vorn. Und bei den Mixed-Mannschaften siegte die Gemeinde Büsum.

Für das leibliche Wohl sorgte die neue Betreiberin des Kiosks an der Badestelle, Anna Meissner. Die gebürtige Dithmarscherin hat den Kisok für drei Jahre gepachtet und möchte ihm „neues Leben einhauchen“. Indessen schenkte die Dithmarscher Privatbrauerei wie in den Vorjahren kostenfrei frisches Dithmarscher Pils aus.

Weitere Ergebnisse:

Herren:

1. Gemeinde Büsum II,

2. Vishay BCcomponents Beyschlag GmbH,

3. Reitdachdeckerei Ohm II.

Damen:

1. Reetdachdeckerei Ohm Mixed:

1. Gemeinde Büsum,

2. Meierei Sarzbüttel II,

3. Amt Burg-St.Michaelisdonn.