04.06.18

Forum Logistik: „Unsere Welt ist das Aluminium“

Kategorie: Nachrichten, Archiv

Lutz Bitomsky, Geschäftsführer der Walter Otto Müller GmbH und Co. KG, in der Produktionshalle seines Betriebes in Itzehoe. (Foto: Kienitz/egeb)

Blick hinter die Kulissen eines hochspezialisierten Fachbetriebes in Itzehoe / egeb-Forum Logistik zu Gast bei der Walter Otto Müller GmbH und Co. KG

Itzehoe, 04.06.2018 – Maschinen schneiden mit extremer Präzision Aussparungen in einen handlichen Block aus Aluminium. In einer vollautomatisierten Galvanik-Anlage werden auf elektrochemischem Weg andere Bauteile mit Schutzstoffen überzogen. Und an einer dritten Station werden in guter alter Handarbeit Einzelstücke in niedriger Auflage angefertigt. Die Teilnehmer am jüngsten Logistik-Forum der egeb: Wirtschaftsförderung erhielten einen faszinierenden Einblick in einen hochspezialisierten Bereich der Metallverarbeitung. „Wir verstehen uns als Dienstleister für die Industrie und bieten individuelle, auf den Kunden zugeschnittene Produkte auch in niedrigen Stück-zahlen an“, berichtet Lutz Bitomsky, Geschäftsführer der Walter Otto Müller GmbH und Co. KG in Itzehoe. Als Beispiele nannte er Gehäuse für hoch-wertige HiFi-Anlagen, einzelne Stücke für die Luft- und Raumfahrttechnik sowie Zulieferungen für die Medizintechnik.

Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf ein Metall. „Unsere Welt ist das Aluminium. Damit können wir qualitativ hochwertige Produkte herstellen und entsprechende Nischen bedienen“, berichtet Bitomsky. Die Verarbeitung reicht dabei vom Schneiden über das Schleifen, Galvanisieren, Eloxieren und einer Pulverbeschichtung bis zur Lackierung. Statt „immer billiger“ setzt der Betrieb auf die Optimierung der Qualität, die durch entsprechende EDV-basierte Fertigungsplanung und eine gute Ausbildung der Mitarbeiter erreicht wird.

Doch das 1949 gegründete Unternehmen hat nicht nur gute Zeiten hinter sich. Eine 2012 erstmals bezogene neue Produktionshalle brannte im April 2014 komplett ab. Die daraus resultierenden Schwierigkeiten führten in eine Insolvenz, die in einer Sanierung in Eigenregie mündete. 2015 wurde schließlich die jetzige Halle samt Büro- und Sozialräumen bezogen. „Zum Glück haben viele Kunden zu uns gehalten. Daher zeigt die Tendenz jetzt wieder eindeutig nach oben“, freut sich Lutz Bitomsky.

Mittlerweile beschäftigt der geschäftsführende Inhaber etwa 70 Mitarbeiter und bildet auch junge Menschen in verschiedenen Berufen aus. Auf die Frage, wie das Unternehmen so schnell in die Erfolgsspur zurückkommen konnte, führte Bitomsky Merkmale wie Qualität und Service, aber auch Zuverlässigkeit und Vertrauen auf. Wichtig sei zudem, nach Anfragen entsprechende Angebote, schnell, möglichst binnen 48 Stunden zu unterbreiten und auch Reklamationen innerhalb des gleichen Zeitraums zu begegnen. „Wir achten zudem darauf, nicht in die Abhängigkeit einer Branche oder eines einzigen Kunden zu geraten“, so der Geschäftsführer.

Zuvor hatte Roy Kühnast, Logistik-Experte bei der egeb: Wirtschaftsförderung, kurz in das Thema eingeführt und auch schon auf das nächste Forum hingewiesen, welches voraussichtlich am 22. Oktober stattfinden wird.