Kooperation Unterelbe
Home > Wirtschaft > Unternehmensentwicklung > Kooperation Unterelbe

Kooperation Unterelbe

Die Unterelbe von Hamburg bis zur Elbmündung, ein Abschnitt von rund 120 Kilometern, gewährt am nördlichen Ufer der Elbmündung den Zugang zum Nord-Ostsee-Kanal. Der Raum Unterelbe soll zu einem international bedeutenden und effizient funktionierenden Wirtschafts- und Industriestandort entwickelt werden – mit Wachstumspotenzial in zukunftsweisenden Branchen. Das ist das Ziel des neuen Leitprojektes „Länderübergreifendes Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Unterelbe“. 

Fast drei Millionen Menschen leben in der Region, die in Schleswig-Holstein die Landkreise Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg, in Niedersachsen die Landkreise Cuxhaven, Stade sowie Harburg und die Stadt Hamburg umfasst. Das Projekt Unterelbe, das von der Metropolregion Hamburg unterstützt wird, trägt dazu bei, die Zusammenarbeit über Länder- und Verwaltungsgrenzen hinweg zu verbessern. Bundeslandübergreifend hat hierzu bereits das erste Business-Speed-Dating in Brunsbüttel stattgefunden. Die Projektbüros in Hamburg, Stade und Brunsbüttel stärken den Branchen- und Clusterschwerpunkt Chemie und erarbeiten ein Energiekonzept für die effiziente Nutzung von Industrieabwärme im Raum Unterelbe. Außerdem wird die Region Unterelbe im internationalen Wettbewerb als Wirtschaftsstandort präsenter positioniert. Erste Teilprojekte sind Verzeichnisse, die interessierten Wirtschaftsbetrieben ermöglichen, sich schnell über wesentliche Infrastrukturen und Zulieferbetriebe vor Ort zu informieren.

Dazu gehören unter anderem eine Pipelineübersicht für die Region Unterelbe und ein Standortatlas.