12.01.18

ChemCoast Park Brunsbüttel – Industriestandort fürs Kino

Kategorie: Nachrichten, Archiv

In einem Imagefilm präsentiert sich der ChemCoast Park Brunsbüttel als moderner und innovativer Industriestandort in Schleswig-Holstein. (Foto: egeb)

Imagefilm wirbt für weltoffene Region an Elbe und Nordostsee-Kanal 

Brunsbüttel, 11.01.2018 – Bürgermeister Stefan Mohrdieck beschreibt die Größe und Lage des ChemCoast Park, Michael Stumpp von der Lotsenbrüderschaft erzählt von der Arbeit im Nord-Ostsee-Kanal und Logistiker Friedrich A. Kruse stellte die Vorzüge der Region heraus. Mit einem Imagefilm will der Brunsbütteler ChemCoast Park von diesem Jahr an für das größte Industriegebiet in Schleswig-Holstein werben. „Wir haben dabei die Zukunft im Auge. Gezeigt wird, was alles möglich ist und auch welche Projekte die nächsten Jahre unsere Wirtschaftsregion prägen werden“, erläuterte Volker Jahnke von der egeb: Wirtschaftsförderung, der die Produktion des Films organisiert und begleitet hat.

Neben Tim Brandt, der das Projekt „Wind to Gas“ darstellt, kommt auch die Auszubildende Anika Zorn zu Wort, die bei der Covestro AG den Beruf der Chemikantin erlernt. Insgesamt stellt sich der ChemCoast Park also sehr jung und innovativ dar. Im Mittelpunkt stehen die Themen Chemie, Logistik und Energie, die damit die Kerngeschäfte des Industriegebiets mit den drei Häfen zutreffend abbildet. Darüber hinaus werden Themen wie zum Beispiel Windkraft und Elektromobilität, aber auch die herausragende Lage am Kanal und an der Elbe angerissen.

Der neue Film soll zukünftig auf Messen und bei verschiedenen Veranstaltungen gezeigt werden. Darüber hinaus wird er ab sofort auch über YouTube und andere Social-Media-Kanäle verbreitet. Damit ergänzt diese moderne Form des Standortmarketings die bisherigen Aktivitäten im Print- und Online-Bereich. Die ursprüngliche Idee für den Film, die jetzt von der UNEM Filmproduktion in Itzehoe umgesetzt wurde, geht auf frühere Projekte rund um die Steigerung der Energieeffizienz im Industriegebiet zurück. Erstmals gezeigt wurde der Imagefilm auf dem Neujahrsempfang der Stadt Brunsbüttel.

Hier geht's zum Imagefilm